Führungskräfte

Be real - be balanced - be you

Authentizität

Führungskräfte in persönlichen Krisen

Die Aufgaben, die Führungskräfte und Unternehmer in der heutigen Zeit zu erfüllen haben, werden immer vielfältiger. Es geht darum, langfristige Entscheidungen in einem extrem schnelllebigen und meist auch noch multikulturellen Umfeld zu treffen. Ferner müssen sie fortlaufend Veränderungsprozesse gestalten und implementieren – unter Wahrung stabiler Ergebnisse. Die Führung von Mitarbeitern geht weit über ein reines Autoritätsverhältnis hinaus – es geht um Themen wie Motivation, Agilität, Empowerment und Weiterentwicklung des eigenen Teams und der eigenen Persönlichkeit, um stetig erfolgreich bleiben zu können. Unternehmen sind mehr denn je in ihrem Innenleben politisch und es gilt hier konstruktive Lobbyarbeit zu leisten, um alle Stakeholder einzubeziehen und eine Ausrichtung auf ein gemeinsames Ziel zu ermöglichen. All diese Anforderungen gehen einher mit einer Dauererreichbarkeit auf allen Kommunikationskanälen.

In Sessions mit meinen Klienten stelle ich immer wieder fest, dass all diese Anforderungen dazu führen, dass Führungskräfte gar nicht mehr zur Ruhe kommen. Nur zu oft höre ich, dass die Zeit fehlt, mal was für sich selbst zu tun. Neben den beruflichen Anforderungen gibt es meist auch noch Familie und die damit verbundenen Aktivitäten und Verpflichtungen. Häufig kommt dann irgendwann der Punkt, an dem es so nicht mehr weitergeht.

Es gibt Menschen, die versuchen dann auszubrechen, sich in neue Affären ohne Verbindlichkeiten zu stürzen, um sich so wieder jung und frei zu fühlen. Oder aber der Aussteigergedanke kommt hoch. Für manche ist es auch einfach schwierig zurück zu schalten, wenn sie alles erreicht haben und „werfen ihr Leben dann über den Haufen“ einfach nur, um wieder etwas zum Aufbauen zu haben, ihren Pioniergeist zu leben.

Nun wissen wir alle, dass jeder Mensch anders ist und in eine ganz individuelle Umgebung eingebettet ist. So nehme ich auch Abstand von allen „Generalrezepten“ wie man das Thema ganz einfach lösen kann. Jeder muss letztendlich für sich die richtige Balance finden.

Was Führungskräften häufig fehlt, ist ein neutraler Gesprächspartner, bei dem sie „undiplomatisch“ nur einfach mal über sich selbst und ihre Ängste, Sorgen und Bedürfnisse reden können, ohne jemandem auf den Schlips zu treten. So sehe ich meine Aufgabe hier als neutraler Sparringpartner, der durch ein klientenzentriert geführtes Gespräch einen Raum bietet, der es dem Menschen Führungskraft erlaubt herauszufinden, welches seine eigene optimale Lösung ist, um die Balance zwischen alle den Anforderungen zu finden, ohne das ganze Leben über Bord zu werfen.

Es ist erstaunlich wie oft ganz andere Aspekte zum Vorschein kommen, als zunächst gedacht und wie schon kleine, bewusste Veränderungen das ganze Leben ändern und bereichern können.